Alois Rainer
Für Sie in den Bundestag

170 Millionen Euro Rettungspaket für die Busbranche


Der verkehrspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Alois Rainer, sprach den Busunternehmern beim zweiten Aktionstag der Busbranche in Berlin Mut zu. Die vergangenen Wochen waren für die Reisebusunternehmer hart. Umso mehr freut es den Bundestagsabgeordneten gemeinsam mit Verkehrsminister Andreas Scheuer am Mittwoch auf der Demo in Berlin die Einigung über das Hilfspaket der Bundesregierung in Höhe von 170 Millionen Euro verkünden zu können.

 

Bild: bdo 

Bei der größten Bus-Demo verkündete der Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer die Einigung für das Hilfspaket für die Reisebusunternehmen. Die Corona-Krise hat die Branche besonders schwer getroffen. Auf ihre Sorgen und Nöte machten 1000 Busse am 17. Juni in Berlin lautstark (hupend) aufmerksam.
Alois Rainer sagte bei der Demo: "Ich finde es gut, dass Sie die weite Reise auf sich genommen haben, um auf sich aufmerksam machen. Mir liegt die Busbranche sehr am Herzen. Mein Dank gilt auch dem Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e. V. (bdo), der sich mit konstruktiven Vorschlägen an den Lösungswegen beteiligt hat."

Nach dem Beschluss des Nachtragshaushaltes in der kommenden Sitzungswoche sollen ab Anfang Juli die Hilfsmittel schnell und unbürokratisch an die Busunternehmer ausgezahlt werden, versprach der Bundesverkehrsminister.

Des Weiteren verbesserten am Mittwoch, den 17. Juni 2020, die Bundeskanzlerin in Zusammenarbeit mit den Regierungscheffinnen und Regierungschefs der Länder die Situation der Busunternehmer. Nachdem sich Bayern bereits einen Tag zuvor für Lockerungen im Reisebusbetrieb aussprach, einigten sich die Ministerpräsidenten der Länder auf die bundeseinheitliche Anpassung der  erforderlichen Schutzmaßnahmen an die Bestimmungen im öffentlichen Personenverkehr