Alois Rainer
Für Sie in den Bundestag

Landkreis Straubing-Bogen

  • Bundesland:
  • Bayern
  • Regierungsbezirk:
  • Niederbayern
  • Verwaltungssitz:
  • Straubing
  • Fläche:
  • 1.202,24 km²
  • Einwohner:
  • 100.410 (Juni 2018)
  • Bevölkerungsdichte:
  • 81 Einwohner je km²
  • Kreisgliederung:
  • 37 Gemeinden

Lage

Der Landkreis Straubing-Bogen liegt im Nordwesten des bayerischen Regierungsbezirks Niederbayern.

Nachbarlandkreise sind im Norden der Landkreis Cham, im Osten die Landkreise Regen und Deggendorf, im Süden der Landkreis Dingolfing-Landau, im Südwesten der Landkreis Landshut und im Westen der Landkreis Regensburg. Der Landkreis umschließt zudem vollständig die kreisfreie Stadt Straubing.

Geographie

Der Landkreis Straubing-Bogen wird von West nach Ost von der Donau durchflossen. Sie teilt das Kreisgebiet in zwei etwa gleich große Teile unterschiedlicher Landschaften. Nördlich der Donau zieht sich das Vorland mit den Ausläufern des Bayerischen Waldes bis zur Höhen von über 1.000 m hinauf. Am äußersten Ostrand des Kreises liegt der Hirschenstein (1.095 m). In der Donauniederung liegen vor allem Auwälder, Wiesen und Weiden. Südlich der Donau erstreckt sich die Donauebene, die schließlich in das Donau-Isar-Hügelland übergeht. In der Donauebene wird vor allem Landwirtschaft betrieben. Im Kreisgebiet münden folgende Flüsse in die Donau: die Große Laber und die Aiterach von rechts und die Kinsach von links.

Geschichte

Das Gebiet des Landkreises Straubing-Bogen gehörte früher zum Großteil den Grafen von Bogen, doch kam es schon sehr bald zu Bayern. 1803 wurden die Landgerichte Straubing und Mitterfels errichtet, die zum Regenkreis, später Unterdonaukreis gehörten, der 1838 in Niederbayern umbenannt wurde. Im gleichen Jahr wurde das Landgericht Bogen errichtet. Bereits 1809 war Straubing eine kreisunmittelbare Stadt geworden. 1862 wurde aus dem Landgericht Straubing das gleichnamige Bezirksamt und aus den Landgerichten Bogen und Mitterfels das Bezirksamt Bogen gebildet. 1939 wurden die Bezirksämter in Landratsämter, die zugehörigen Bezirke in Landkreise umbenannt. Im Rahmen der Gebietsreform in Bayern 1972 wurden die Landkreise Straubing und Bogen (mit Ausnahme eines kleinen Teils, der zum Landkreis Deggendorf kam) sowie einige Gemeinden des bisherigen Landkreises Mallersdorf zum neuen Landkreis Straubing-Bogen vereinigt.

  • Name
  • Status
  • Bevölkerung
  • Aholfing
  • Gemeinde
  • 1.768
  • Aiterhofen
  • Gemeinde
  • 3.404
  • Ascha
  • Gemeinde
  • 1.554
  • Atting
  • Gemeinde
  • 1.663
  • Bogen
  • Stadt
  • 10.120
  • Falkenfels
  • Gemeinde
  • 1.007
  • Feldkirchen
  • Gemeinde
  • 2.024
  • Geiselhöring
  • Stadt
  • 6.649
  • Haibach
  • Gemeinde
  • 2.155
  • Haselbach
  • Gemeinde
  • 1.662
  • Hunderdorf
  • Gemeinde
  • 3.280
  • Irlbach
  • Gemeinde
  • 1.132
  • Kirchroth
  • Gemeinde
  • 3.758
  • Konzell
  • Gemeinde
  • 1.793
  • Laberweinting
  • Gemeinde
  • 3.397
  • Leiblfing
  • Gemeinde
  • 4.051
  • Loitzendorf
  • Gemeinde
  • 618
  • Mallersdorf-Pfaffenberg
  • Marktgemeinde
  • 6.409
  • Mariaposching
  • Gemeinde
  • 1.427
  • Mitterfels
  • Marktgemeinde
  • 2.433
  • Neukirchen
  • Gemeinde
  • 1.834
  • Niederwinkling
  • Gemeinde
  • 2.589
  • Oberschneiding
  • Gemeinde
  • 2.747
  • Parkstetten
  • Gemeinde
  • 3.051
  • Perasdorf
  • Gemeinde
  • 670
  • Perkam
  • Gemeinde
  • 1.560
  • Rain
  • Gemeinde
  • 2.699
  • Rattenberg
  • Gemeinde
  • 1.857
  • Rattiszell
  • Gemeinde
  • 1.442
  • Salching
  • Gemeinde
  • 2.512
  • Sankt Englmar
  • Gemeinde
  • 1.559
  • Schwarzach
  • Marktgemeinde
  • 2.734
  • Stallwang
  • Gemeinde
  • 1.363
  • Steinach
  • Gemeinde
  • 2.985
  • Straßkirchen
  • Gemeinde
  • 3.266
  • Wiesenfelden
  • Gemeinde
  • 3.616
  • Windberg
  • Gemeinde
  • 1.050

 

Seite drucken
Zurück